FOUNDATION IM WINTER

Die Bedürfnisse der Haut an die perfekte Foundation ändern sich mit den Jahreszeiten, und was im Sommer super funktioniert hat, passt im Winter oftmals nicht mehr so gut. Temperaturunterschiede von bis zu 30 Grad zwischen der kalten Luft draußen und Heizungsluft innen, Schnee, Wind und Kälte lassen die Haut schneller erröten, trockener werden und die Augen laufen. All dies führt dazu, dass die Foundation schnell verläuft oder sich auf der trockenen Haut absetzt. Deshalb haben wir für euch die wichtigsten Punkte für einen ebenmäßigen, haltbaren Teint im Winter zusammengestellt.

 

Da die Gesichtspflege in der Regel im Winter schon etwas reichhaltiger ausfällt, sollte bei der Grundierung nicht auch noch zu reichhaltigeren Foundations gegriffen werden, die die Haut schnell überfordern und schnell verschwimmen können. Wichtiger sind im Winter der perfekte Primer und eine etwas stärker deckende Grundierung, da die Haut jetzt oft etwas unreiner ist und zu Rötungen neigt. Die Foundation sollte trotzdem nicht maskig wirken, deshalb sollten Rötungen und Äderchen lieber punktuell abgedeckt werden. Zu Puder sollten im Winter nur Frauen greifen, die mit einer öligen, schnell nachfettenden Haut zu kämpfen haben. Bei allen anderen wirkt Puder im Winter oft zu trocken und betont Fältchen und Hautschüppchen. Auch bei der Wahl des Concealers sollte die Haltbarkeit im Vordergrund stehen, um Kälte und tränende Augen zu überstehen.

 

Die allermeisten Frauen werden im Winter hellhäutiger, weshalb die Farben vom Foundation und Concealer im Übergang angepasst werden müssen. Die Winterfarbe bewegt sich meistens im gleichen Farbspektrum (rosig, gelblich oder oliv) wie die Sommerfarbe, nur ein bis drei Nuancen heller. Wichtig ist, die Base nicht allzu hell zu wählen, da das Gesicht sonst schnell zu kalkig aussieht. Deshalb die Farbe am besten großflächig auf der Gesichtshaut testen. Die Farbwahl kann auch das Ausgleichen von Rötungen und Äderchen unterstützen, um diese abzudecken, empfehlen sich etwas wärmere, goldige Untertöne. Auch der Concealer sollte zwar etwas heller, aber nicht allzu hell gewählt werden.

 

Entscheidend für ein perfektes Finish sind besonders die Tools: Flache oder rundgebundene Foundationpinsel und Schwämmchen arbeiten die Foundation gut ein, sorgen so für eine bessere Bindung zur Haut und sind der Garant für Haltbarkeit über Stunden. Rundgebundene Pinsel eignen sich vor allem, um stark deckende Produkte so intensiv einzuarbeiten, dass sie trotzdem natürlich wirken. Der klassische Luis Huber Foundation Brush ermöglicht ein super ebenmäßiges Finish. Schwämmchen sind ideal, um kompakte Foundations aufzutragen, wenn sie vorher angefeuchtet werden, verleihen sie kompakten Puderfoundations eine stärkere Deckkraft.

 

Welche Produkte im Winter passend sind, richtet sich immer nach dem Hauttyp und seinen speziellen Bedürfnissen. Unten findet ihr unsere Empfehlungen für euren individuellen Typ:

 

ÖLIGE UND SCHNELL NACHGLÄNZENDE HAUT:

Dieser Hauttyp hat vor allem damit zu kämpfen, dass die Base durch die kalte Luft im Winter und die sowieso schon ölige Haut besonders schnell verschwindet, weshalb das Hauptanliegen hier ein haltbares und mattes, aber trotzdem natürliches Make-up ist. Die BB Cream, die im Sommer ideal ist, sollte durch eine Compact Powder Foundation, die auch ideal für schnelle Touch-ups zwischendurch ist, ersetzt werden. Diese wird durch einen porenverfeinernden und mattierenden Primer ergänzt, der nach der Tagespflege aufgetragen wird. Er wird sparsam mit den Fingern auf die Nase, Kinn und Stirn in sanften, kreisenden Bewegungen einmassiert. Danach wird die Compact Powder Foundation mit dem Schwämmchen oder Pinsel aufgetragen. Die Augenpartie, die grundsätzlich von der Foundation ausgespart bleibt, wird mit dem Luis Huber Timeless Concealer aufgehellt. Diese kann für eine stärkere Deckkraft punktuell als zweite Schicht aufgetragen werden, um größere Rötungen und Unreinheiten abzudecken. Durch den Primer und die pudrige Textur der Base wird einem allzu schnellen Nachglänzen vorgebeugt.

JUNGE TENDENZIELL FEUCHTIGKEITSARME HAUT:

Im Winter verstärkt sich die Trockenheit dieses Typs, trotzdem darf die Base nicht zu reichhaltig, sondern vor allem feuchtigkeitsspendend sein, damit die noch junge Haut nicht mit Irritationen und Unreinheiten reagiert. Nach der Tagespflege wird ein pflegender und feuchtigkeitsspendender Primer großflächig mit einem Foundationpinsel eingearbeitet. Er verhindert, dass das Make-up von der Haut zu stark "aufgesogen" wird und verlängert somit Deckkraft und Haltbarkeit. Danach bietet sich die Cellularose Moisturizimg CC-Cream an, die bei stärkeren Rötungen punktuell durch einen zweiten Auftrag gelayert werden kann und so einen höhere Deckkraft erreicht. Im Augenbereich ist der Luis Huber Timeless Concealer die beste Wahl. Seine pflegende und dennoch gute Deckkraft ist in der kalten Jahreszeit ideal.

FRAUEN MIT NORMALER, FEINPORIGER HAUT:

Dieser Hauttyp hat das Glück, nicht viel in einen ebenmäßigen Teint investieren zu müssen und deshalb auch im Winter nicht viel Aufwand betreiben müssen. Nach der Pflege bietet sich eine Base mit leichter Deckkraft und einem natürlichen Finish an. By Terry Light Expert, das über einen integrierten, rundgebundenen Pinsel verfügt, wird sanft, in kreisenden Bewegungen in die Haut eingearbeitet. Seine mittlere Deckkraft und aufpolsternde Wirkung verwöhnt die Haut. Danach mit dem deckenden Luis Huber Timeless Concealer die Augenpartie zum leuchten bringen. Die Light Expert Foundation kann dank des Pinsels tagsüber schnell und bequem immer wieder aufgefrischt werden.

TROCKENE, ANSPRUCHSVOLLE HAUT:

Die kalte Winterluft und der Temperaturunterschied zwischen innen und außen stellen Frauen mit einer trockenen, reiferen Haut vor besondere Herausforderungen, um diese trotzdem prall und strahlend aussehen zu lassen. Unerlässlich nach der Tagespflege ist ein aufpolsternder Primer. Der By Terry Densiliss Primer wirkt wie ein liftendes Serum und bietet gleichzeitig alle Benefits eines lichtreflektierenden Primers. Er kann selbst im dünnen und empfindlichen Augenbereich eingearbeitet werden. Danach mit der Densiliss Foundation die Haut perfektionieren. Der enthaltene Pflanzenextrakt hat eine intensiv schützende und faltenreduzierende Wirkung. Sein natürliches und lang anhaltendes Finish und die modellierende Wirkung ist der perfekte Begleiter im Winter. Diese wirkt sehr ausgleichend, nährend und aufpolsternd, ist jedoch kaum als Make-up sichtbar. Als Concealer sparsam den Luis Huber Concealer verwenden.

REIFERE ABER AKTIVE UND ÖLIGE HAUT:

Der Widerspruch dieses Hauttyps, der einerseits intensive Pflege und andererseits ein mattes Finish braucht, wird im Winter auf die Spitze getrieben. Hier ist besonders die Wahl des Primers essentiell. Ideal ist der feuchtigkeitsspendende und leicht mattierend wirkende Hyaluronic Hydra-Primer. Eine kleine Menge sanft mit den Fingern in kreisenden Bewegungen einarbeiten. Selbst im Lippen und Augenbereich wirkt er schützend und glättend. Im Augenbereich und zum Abdecken von Rötungen und Imperfektionen wird der Luis Huber Timeless Concealer verwendet. Das Diego dalla Palma Cipria compatta wird als Finish sanft mit einem Pinsel oder für eine stärkere Deckkraft mit einem Wattepad aufgetupft. Das verlängert die Haltbarkeit und schützt die Haut zusätzlich vor agressiven Einflüssen im Winter. Stark nachglänzende Hauttypen sollten als Abschluss Cipria Compatta immer in der Clutch bei sich tragen. Sein natürliches und nie kalkiges oder trockenes Finish macht ihn zum perfekten Puder für reifere Haut.